Käffchen? Caffè di Monte - 03 - Espresso Intenso

Der Daniel trinkt

Und weiter gehts, Nummer 3 der Rostmarked Eigenmarke.

Diesmal mit Hochland Bohnen aus Mittel und Südamerika, sowie Indien. 100% Arabica, aus der Trommelröstung.

Auch hier gelingt ein wunderbarer Espresso, jedoch nichts anderes. Wer also einen längeren Kaffee sucht, ist hier falsch. Die Aromen werden mit Fruchtig, Nussig, Schokoladig beschrieben, finde ich hier auch wieder zu dünn.

Der schmale Grad zwischen "richtig" und "richtig bitter" ist hier auch schnell erreicht. Was meine Begeisterung jetzt nicht unbedingt Steigert. Ebenfalls ist die 03 etwas saurer als die 02.

Dafür sind bisher alle CDM Bohnen nciht matschig und verlassen die Maschine sauber.

Daher ebenfalls nur: ★★★☆☆

 

Wenn du mir eine Tasse Kaffee ausgeben willst, freu ich mich auf deinen Besuch auf: https://www.ko-fi.com/derechtedaniel

Es folgt, die Highscore:


Käffchen? Caffè di Monte - 02 - Espresso Extra Bar

Der Daniel trinkt

Wieder Caffè di Monto, wieder Roastmarked Eigenmarke. Der 01er war ja ganz gut, was kann also schiefgehen?

Der Espresso Extra Bar setzt sich zusammen aus 60% Arabica und 40% Robusta, stammend aus Süd und Mittelamerika. In der Trommel geröstet. Die Aromen werden mit Nussig beschrieben, klingt auch gut.

Und wir bekommen hier einen guten Espresso in die Tasse, nicht zu sauer, nicht zu bitter. Wobei die Betoinung aus Espresso liegt. Einen guten Cafè Crema, Lungo oder Americano hab ich hier nicht bekommen, die Bohnen wollen das Espresso daraus gemacht wird.
Aber da fand ich jetzt das Aroma etwas zu wenig ausgeprägt. Wenn mans mit dem Bohnenanteil übertreibt wirds auch recht schnell bitter.

Daher nur: ★★★☆☆

 

Wenn du mir eine Tasse Kaffee ausgeben willst, freu ich mich auf deinen Besuch auf: https://www.ko-fi.com/derechtedaniel

Es folgt, die Highscore:


Käffchen? Elbgold - San Antonio

Der Daniel trinkt

Heute hab ich mal wieder was von Elbgold, sogar aus Direkthandel, komment aus El Salvador.
Wieder gemacht für den Filterkaffee oder Frenchpress, aber auch für Vollautomaten.So steht es zumindest in der Beschreibung.

Als Aromen stehen au der Packung: Red Bourbon, Honey, Nougat, Vanille.

Also rein in die Maschine und ab in die Tasse. Als erstes merkt man einen Geschmack... wie Alkohol. Keine Ahnung ob Red Bourbon nach Whiskey schmecken soll, aber ich hab das gefühl, das ich mir einen Sherry oder ähnliches in den Kaffee gekippt habe. Sonst mach ich das erst ab der zweiten Tasse, daher war ich etwas überrascht.
Dazu kommt eine starke Säurenote, die mir den Kaffee endgültig vermiest hat. Mit mehr/weniger Wasser und Bohnenanteil wurde es leider auch nicht besser.
Daher habe ich mich ans Suchen gemacht, ob meine Bohnen verdorben sind, oder ob das so sein soll.
Ein Kommentar sprach davon, das es mit Milch herrlich schmeckt. Eigentlich auch nicht so meins, aber was solls.

Alpro "This is not MLK" reingeschüttet, einmal kalt, einmal als warmer Milchschaum, das Ergebnis war ein abgemildertes, aber kein gutes Geschmackserlebnis.

Im Endeffekt stand ich mit einem Löffel über der Maschine und habe die Bohnen wieder herausgelöffelt. So schlimm wars. Zumindest für mich, ob das jemand andrem schmeckt, kann ich nicht beschwören, aber ich werd erstmal die Finger davon lassen.

Daher, freundliche: ★☆☆☆☆

Wenn jemand interesse an einer angebrochenen Packung hat, einfach melden!

Kommen wir zur Highscore


Käffchen? Public Coffee Roasters - La Paz

Heute kommt ein Bio Kaffee von Public Roasters in die Maschine: La Paz, mit Bohnen aus Honduras.

Da stand mir erstmal die verwirrung im Gesicht: La Paz? Honduras? War das nicht die Hauptstadt von Bolivien? Sind zwischen Honduras und Bolivien nicht ~4.000km Peru und Pazifik?
Ja und ja. Es gibt in Honduras auch eine Region namens "La Paz" und eben dort kommt unser heutiger Kaffee her.

Hierbei handelt es sich um einen "Filterkaffee" aus 100% Arabica Bohnen.
Der Säureanteil ist noch "OK", nicht zu sauer. Dafür fand ich ihn schnell bitter und schwach im Geschmack. Vom Geruch her, ist der Kaffee wesentlich dunkler, als er schmeckt.
Die beschreibung des Herstellers spricht von dunkler Schokolade und leichter Karamellnote. Davon mehr ich leider nichts.

Was ich auf der PCR Seite entdeckt habe ist folgender Satz: "Mit diesem Kaffee haben wir ein innovatives Produkt für Airlines entwickelt, sodass man auch im Flugzeug einen hochwertigen und frisch gebrühten Kaffee trinken kann."
Für Airlines? Ist das so wie bei Tomatensaft, dass man eine gewisse Höhe erreichen muss, damit es anders schmeckt? Fragen über Fragen...

Als Fazit, vieleicht schmeckt der Kaffee ü ber den Wolken, im Filter aufgebrüht besser, aber in meiner DeLonghi auf 150m üNN, leider nicht so gut.

Deswegen vergebe ich: ★★☆☆☆

 

Es folgt die Highscore:

 


Käffchen? Berliner Kaffeerösterei - Altberliner Traditionsmischung

Der Daniel trinkt

Berlin, Berliun, wir trinken heut Berlin!
Was schjonmal positiv auffällt an diesem Kanidaten, ist das die Beschreibung auf der Packung sehr detailiert ist, wer es noch detailierter mag, schaut swich unter folgendem LINK die Beschreibung der Homepage der Rösterei an.

Kurz zusammengefasst:
100% Arabica
Röstgrad 3/5
Aromen: Nüsse, Kernobst und Kräuter
Herkunft: Mexico, El Savador, Indonesien, Äthopien

Wie es sich für Berliner Traditionalisten gehört, sprechen wir auch hier von einem Kaffee, nicht vom einem Espresso oder sonstigem neumodischen Zeug!
Wenn man sich das bewusst gemacht hat, macht die Traditionsmischung einen guten Job. Wir haben hier einen leckeren Kaffee in der Tasse. Einen guten Espresso bekomme ich aus den Bohnen nicht heraus, war aber auch nicht ihre Aufgabe.
Wenig Säure, wenig Bitter, mir ein wenig zu dünn, auch mit viel Bohnenanteil.
Aber als Kaffee voll geeignet und gut. Ich kann mich kaumm noch an den Frühstückskaffee erinnern, aber von den paar Brocken die ich noch im Kopf habe, würde ich diese Mischung als sehr ähnlich sehen, mit weniger Bitterstoffen.

Der Vollautomat wird durch die Berliner auch nicht mehr als nötig verschmutzt, was ich ja immer sehr positiv finde.

Damit vergebe ich: ★★★★☆

 

Es folgt die Highscore:


Käffchen? Wittmann - Monsooned Malabar

Der Daniel trinkt

Mal wieder ein Monsooned Malabar. Ich mag ja diese Kaffees aufgrund ihrer wenigen Säure, doch was bedeutet "Monsooned Malabar" genau?

Malabar ist eine Küste, Süd-Westlich in Indien gelegen: GMaps - https://goo.gl/maps/uMFmK4QjSfYXFdK18
(Nicht zu verwechseln mit Malaga, das liegt in Spanien, dort wird Speiseeis aus Minen abgebaut.)

Monsooned Malabar ist keine geschützte Bezeichnung, früher wurden die Bohnen auf Segelschiffen von Indien nach Europa transportiert. Wobei die Bohnen den Elementen, geade dem Namensgebenden Monsoon, ausgesetzt waren. Dadruch haben die Bohnen einen gelblichen Farbton bekommen, der einstmals als Makel gesehen wurde. Durch die Container Schiffahrt sind die Bohnen von Regen und Sonne isoliert und mittlerweile werden die Kafeebohnen extra an Land ausgebreitet, damit sie beregnet und gesonnt werden.

Mehr zu dem Thema: Die Lüge des Monsooned Malabar - https://www.kafischmitte.ch/monsooned-malabar

Soweit zum Wissensausflug. Kommen wir zum nächsten Wittmann Kaffee.
Wir haben in der Tasse einen recht dünnen Monsooned Malabar, der dafür aber auch recht säurearm ist.
Ich habe auch hier lange mit den Einstellungen des Kaffeeautomaten gespielt und auch hier zeite sich, das weniger mehr ist. Also eher als Espresso zubereiten.

Mancheiner stört sich daran, dass meine Tassen nie "Voll" sind, aber das Volumen ist für mich eher vernachlässigbar. Denn wenn der Kaffee besser schmeckt, wenn ich weniger Wasser draufgebe, dann geb ich weniger Wasser drauf, fertig.

Beim Abkühlen wird er schnell bitter, aber auch nicht stark bitter. Der MM von Murnauer bleibt da mein Favorit.
Insgesamt ist der Kaffee "gut" aber nicht "sehr gut". Immerhin bleibt kein Schlamm in der Maschine: ★★★★☆

 

Es folgt, die Highscore:


 


Seite 7 von 8, insgesamt 111 Einträge